HINWEIS

ZUM CORONA19 VIRUS

LIEBE FAHRGÄSTE

Die Corona-Neuinfektionen gehen weiter zurück. Bund und Länder haben bei stabiler und sinkender Infektionslage Öffnungsschritte vereinbart, über die das jeweilige Bundesland entscheidet. Für Geimpfte und Genesene sind Erleichterungen vorgesehen.

Bei Inzidenzen unter 100 entscheidet jedes Bundesland über die Regeln und Einschränkungen. Die Leitlinien dafür haben Bund und Länder gemeinsam festgelegt, zuletzt mit Beschluss vom 22. März 2021.
Eine Ausnahmeverordnung sieht Erleichterungen und Ausnahmen für geimpfte und genesene Personen vor. Sie werden in bestimmten Situationen mit Personen gleichgestellt, die negativ getestet sind.

Die bundesweite Notbremse ist zum 30. Juni ausgelaufen.

UNSER HYGIENE KONZEPT

Nachfolgende Hygiene- und Infektionsstandards gelten im Sonderzug:
Folgende vorbeugende Maßnahmen werden eingeführt, um die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen.

Unterwegsreinigung
Die Toilettenanlagen in den Reisezugwagen werden mindestens alle zwei Stunden gereinigt und desinfiziert. Häufige Kontaktflächen wie Griffe und Stangen am Eingangsbereich, sowie an den Abteiltüren werden in regelmäßigen Abständen desinfiziert.

Möglichkeiten zur Desinfektion und Händehygiene
Damit sich die Fahrgäste und das Personal regelmäßig die Hände waschen können, werden die WC Räume ausreichend mit Flüssigseife versorgt und regelmäßig nachgefüllt. Ebenfalls sind dort ausreichend Papierhandtücher zum einmaligen Gebrauch und zur direkten Entsorgung verfügbar. Die Papierhandtücher werden regelmäßig aufgefüllt. Zur Desinfektion der Hände werden in den WC Räumen und am Eingangsbereich des Servicewagens Desinfektionsmittel angebracht.

Mund-Nase-Schutz-Pflicht
Damit garantiert wird, dass auch jeder Mitfahrer eine Maske verfügbar hat, werden EinwegMasken im Servicewagen verkauft. Der Preis liegt bei 1,50 Euro pro Maske.

Ausweichabteil:
Aufgrund baulicher Gegebenheiten ist es nicht möglich auf den Gängen bei einer Kreuzung von Personen 1,50 Meter Mindestabstand zu halten. Daher ist es unabdingbar, dass auf den Gängen eine Maske getragen wird. Als zusätzlichen Schutz wird ein mittig liegendes Abteil nicht mit Fahrgästen besetzt, sondern kann als „Ausweichabteil“ genutzt werden. D. h. eine Person kann kurz in das Abteil gehen, so dass eine andere Person mit Abstand kreuzen kann.

Servicewagen / Thekenbereich
In den Servicewagen müssen Masken getragen werden. An den Theken erfolgt ein Verkauf von Getränken und kleineren Snacks. Die Gäste dürfen an den Theken nicht verweilen. Die Gäste müssen nach Ausgabe der Ware den Thekenbereich verlassen.

Luftzirkulation
Aerosole müssen vermieden werden. Dieses gelingt durch regelmäßiges Lüften und einer Luftzirkulation in den Wagen. Das Zugpersonal sorgt, je nach Wetterlage, dafür, dass die öffentlichen zugänglichen Bereiche vor, während und nach der Fahrt, gelüftet werden.

In den Abteilen obliegt es den Gästen, die Fenster zu öffnen.

Zu- und Ausstiegszeiten

Die Haltezeit in den Bahnhöfen sollte bei Zustieg möglichst fünf Minuten oder länger dauern. Beim Ausstieg sollte die Standzeit so lange dauern, bis die Fahrgäste in Ruhe und mit Abstand untereinander aussteigen können. Bei Zu- und Ausstiegen sollten möglichst viele Fenster, insbesondere auf den Gängen geöffnet werden. Bei Personenansammlungen in dieser Zeit kommt es dadurch zu verminderten Aerosolen in der Luft!
Es gelten die Hygiene-Empfehlungen, die das Robert-Koch-Institut und das Bundesgesundheitsministerium für alle Lebensbereiche ausgegeben haben. Eine Abstandshaltung von 1,5 Metern ist aufgrund baulicher Gegebenheiten nicht immer möglich und daher auch nicht
verpflichtend.

Bitte helfen Sie mit und beachten Sie folgende Hygienemaßnahmen und Regeln

  • Nutzen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung und beachten Sie die Pflichtbereiche
  • Halten Sie möglichst Abstand (Mindestabstand 1,5 m) zu Mitreisenden und zum Personal*
  • Bitte bleiben Sie möglichst in Ihrem Abteil
  • Bitte Husten und Niesen Sie in den gebeugtem Ellenbogen oder ein Papiertaschentuch. Das Papiertaschentuch sofort wegwerfen und Hände waschen
  • Keine Händeschütteln und möglichst nicht ins Gesicht fassen
  • Bitte waschen Sie sich regelmäßig und ausgiebig die Hände

* wenn der Mindestabstand aus baulichen Gründen nicht möglich ist muss der Abstand nicht eingehalten werden; hier ist das Tragen von Masken geboten. Es wird in der Mitte jedes Wagens ein Abteil freigehalten, wo Gäste unter einhalten der Abstandsregeln aneinander vorbeigehen sollten.

In folgenden Bereichen ist die Mund-Nasen-Bedeckung fürs alle Personen Pflicht

  • Beim Ein- und Ausstieg in bzw. aus dem Zug • Auf den Plattformen und Gängen
  • In den WC Räumen
  • Im Ausgabebereich des Servicewagens
  • In den Abteilen, außer in denen in der die in der Coronaschutzverordnung genannte Kontaktbeschränkung nicht überschritten wird.

Es gelten folgende Ausnahmen

  • In den Abteilen muss keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, wenn die in der Coronaschutzverordnung genannte Kontaktbeschränkung nicht überschritten wird
  • Wer aus medizinischen Gründen keine Maske tragen kann, ist dazu auch nicht verpflichtet (Ärztliche Bescheinigung ist mitzuführen)
  • Während Speisen und Getränke verzehrt werden, muss keine Mund-NasenBedeckung getragen werden und kann vorübergehend abgenommen werden

AKTUELLE SITUATION

Auch wenn die Corona Zahlen weiter sinken ist es uns aktuell nur gestattet Fahrgäste mitzunehmen, die den sogenannten 3-G-Regeln entsprechen. Das heisst der Fahrgast muss geimpft, getestet, oder genesen sein. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen.

Ein Schnelltest darf nicht älter als 48 Stunden sein.

BLEIBT GESUND!

Für weitere Fragen kontaktiert uns bitte per Email, da unserer Hotline aktuell etwas überlastet ist.

Wir werden alle Anfragen der Reihe nach beantworten.

Euer Railparty Rheinland – Team

SIE HABEN FRAGEN?